Dokumentation

PETER TURRINI – EINE KOMISCHE KATASTROPHE

Regie:

Danielle Proskar

Buch:

Danielle Proskar

Produzenten:

Dieter Pochlatko, Jakob Pochlatko

Schauspieler:

Maximilian Maringer

Kamera:

Stephan Mussil
  • Dokumentation
  • HD 52 min.
  • Senderbeteiligung: ORF, 3sat, RAI Bozen
  • Mit Karikaturen von Gerhard Haderer

 

„… aus all diesen Dingen entnehme ich, dass sich nicht einmal der Anfang meines Lebens verifizieren lässt.“

Dieser Anfang war am 26. September 1944, um 6, um 10, um 13, um 17 Uhr oder um Mitternacht. Jedenfalls wird Peter Turrini heuer 75 Jahre alt. Die komische Katastrophe, als die er sein Leben sieht, nahm ihren Anfang im kärntnerischen Maria Saal, wo er sich, als etwas rundliches Kind eines italienischen Einwanderers, stets von der Dorfjugend ausgeschlossen fühlte. Er begann, sich seine eigene Welt auszudenken und diese Ausdenkungen haben uns bis heute über 40 Bühnenstücke beschert, Essays, Gedichtbände, Reden, Kinderbücher … Der Film zu seinem 75er widerspiegelt die teils schmerzvolle Lebensgeschichte des Dichters, erzählt aus seiner Sicht und ausschließlich durch seine eigenen Texte – immer am Grat zwischen Triumph und Niederlage, Euphorie und Depression, Tragödie und Komödie. Eine komische Katastrophe eben.

Fakten

Produktionsleitung:

Florian Brandt

Musik:

Edgar Unterkirchner

Schnitt:

Markus Wogrolly

Ton:

Andreas Hagemann

Drehzeitraum (Start/Ende):

30. Oktober 2018 - 6. Mai 2019

Fertigstellungsdatum:

8. Juli 2019

Premiere:

20. September 2019, 20:00: Theater in der Josefstadt, Wien, Österreich

Erstausstrahlung:

23. September 2019, 22:30: ORF 2

gefördert von:

Land Niederösterreich, Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Land Kärnten

News

Newsartikel:

Drehorte

  • Kärnten, Österreich
  • Niederösterreich, Österreich
  • Wien, Österreich

Fotos

PETER TURRINI – EINE KOMISCHE KATASTROPHE PETER TURRINI – EINE KOMISCHE KATASTROPHE PETER TURRINI – EINE KOMISCHE KATASTROPHE PETER TURRINI – EINE KOMISCHE KATASTROPHE