TV

Die Zeit, die man Leben nennt

Regie:

Sharon von Wietersheim

Buch:

Sharon von Wietersheim

Produzenten:

Dieter Pochlatko, Rich and Famous Overnight Film

Schauspieler:

Kostja Ullmann, Hinnerk Schönemann, Katja Weizenböck, Fritz Karl, Cheyenne Rushing

Kamera:

David Sanderson
  • Drama
  • 90 min.
  • Senderbeteiligung: ORF, ZDF, ARTE

 

Der junge, sympathische Pianist Luca (Kostja Ullmann) steht vor dem Durchbruch seiner internationalen Karriere, als ein Unfall ihn all seiner Träume und Hoffnungen beraubt.

Von der Hüfte ab gelähmt, verfällt er in eine tiefe Depression, aus der ihn weder seine große Liebe Josephine (Cheyenne Rushing) noch seine geschiedenen Eltern (Katja Weizenböck und Fritz Karl) herausreißen können.

Völlig in sich zurückgezogen, beschließt Luca seinem Leben ein Ende zu bereiten, als er wider Willen die Bekanntschaft des unkonventionellen Roderick (Hinnerk Schönemann) macht.

Fakten

Produktionsleitung:

Peter Waschkowski

Musik:

Wolfram de Marco

Schnitt:

Dirk Vaihinger

Ton:

Michael Bartylak

Ausstattung:

Frank Meiling

Kostüme:

Christina Neu

Drehzeitraum (Start/Ende):

5. September 2006 - 29. Oktober 2006

Fertigstellungsdatum:

13. Juli 2007

Erstausstrahlung:

17. März 2008, 20:15: ZDF

gefördert von:

Land Salzburg, Fernsehfonds Austria, FilmFernsehFonds Bayern

Drehorte

  • München, Deutschland
  • Salzburg, Österreich

Fotos

Die Zeit, die man Leben nennt Die Zeit, die man Leben nennt Die Zeit, die man Leben nennt Die Zeit, die man Leben nennt Die Zeit, die man Leben nennt Die Zeit, die man Leben nennt Die Zeit, die man Leben nennt